Mit Inklusion bezeichnet man die selbstverständliche, aktive und selbstbestimmte Einbeziehung von Menschen mit Behinderung in alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens als gleichberechtigte Bürger. Und das von Anfang an!

Zur Zeit werden vier Kinder mit besonderem Förderbedarf durch unsere Integrationskraft (Erzieherin/Motopädin) im Kindergartenalltag begleitet.

Wir folgen den Ansätzen der Inklusion Ausgrenzung, Diskriminierung, Stigmatisierung, Benachteiligung zu überwinden und zu verhindern. Wir erleben die Individualität und die Vielfalt der Menschen mit Behinderung als Normalität und Bereicherung. Sie wird anerkannt und wertgeschätzt.

Unser Ziel in der inklusiven Arbeit ist es alle Strukturen in unserer Einrichtung so zu gestalten und zu verändern, dass sie Kindern mit Behinderung und der Vielfalt kindlicher Lebenslagen von vornherein gerecht werden und nicht, dass innerhalb bestehender Strukturen Raum für behinderte Kinder geschaffen wird.

Das heißt: Nicht die Kinder mit Behinderung müssen sich ändern/anpassen, sondern die Barrieren und die „behindernden“ Strukturen müssen abgebaut werden.